Aerifizieren, Tiefenlockern und besanden der Grüns in der KW 40

Warum der GCBL aerifiziert und warum sie sich darüber freuen sollten

Wir sind uns alle einig, dass es nicht besonders schön ist, wenn wir auf den Parkplatz kommen und an der Informationstafel sehen, dass aerifiziert wird. Bevor wir nun beginnen über die Greenkeeper zu klagen, sollten wir uns im Klaren sein, dass diese sich auch nicht freuen die hervorragenden Grüns wieder zu durchlöchern. Das Entfernen von hunderten kleinen Cores (Erdkernen), lässt die Grüns schlechter aussehen und macht vorübergehend die treuen und schnellen Grüns langsamer und schlecht bespielbar. Sie machen es aber, weil sie wissen, dass es ein notwendiges Übel ist.

Die USGA (Unites States Golf Association) betont, „Aeration primarily is performed to control organic matt – i.e, decaying roots and grass stems – relieve soil compaction, stimulate root growth and improve drainage“. Also beruht alles, was die Grüns so gut macht, auf dem Aerifzieren der Grüns.

Drainage

Wenn die Greenkeeper nicht aerifizieren, kann mehr Wasser im Boden gespeichert werden als für die Versorgung der Gräser notwendig ist. Ein zu feuchter Boden ist ein idealer Nährboden für Pilzkrankheiten und fördert die Moosbildung und die Verdichtung des Bodens. Durch das Aerifizieren wird auch die Effektivität der Bewässerung wird erhöht.

Belüftung

Zu viel organisch Substanz kann zu Problemen im Zusammenhang mit dem Graswachstum führen. Das Belüften schafft Raum für das Wachstum der Wurzeln, wodurch die Gräser stärker und gesünder werden. Es verringert auch die Wahrscheinlichkeit, dass Krankheiten auftreten. Wenn Sie jemals auf einem Golfplatz waren, auf dem Grüns von Krankheiten befallen sind, wissen sie wie schlecht es sich putten lässt und die Grüns können über Wochen nicht bespielbar sein. Aerifizieren beugt diesem vor.

Festigkeit

Grüns die nicht aerifiziert werden sind weicher. Weichere Grüns bedeutet noch mehr Pitchmarken, die das Grün beschädigen. Weichere Grüns sind auch langsamer und niemand will auf langsamen Grüns putten, die mit Pitchmarken übersäht sind.

Also aerifizieren ist nervig und sorgt für ein paar Tage mit fragwürdigen Putts. Trotz aller Mühen wird es immer eine angemessene Zeit dauern ehe die Puttoberfläche wieder gute Ballrolleigenschaften aufweist. Aber ohne das Aerifizieren wären die Grüns nicht so gut, wie sie es bei uns sind.

Während der Maßnahme sind die Grüns, an denen gearbeitet wird, auf Wintergrüns gesteckt. Die das Spiel in größerem Umfang störende Pflegemaßnahmen versuchen wir im Vorfeld bekannt zu geben. Da für einen Aerifizierungsdurchgang gutes/ trockenes Wetter notwendig ist, kann bei den angegebenen Termin zu Verschiebungen kommen. Unter Umständen werden derartige Arbeiten wie im vorliegenden Fall vorverlegt. Für diesen Umstand bitten wir Sie um Verständnis.

Ihr Team des GCBL