Hochmotiviert und gut vorbereitet wollten wir am ersten Oktoberwochenende den Titel des Baden Württembergischen Vizemeisters aus dem letzten Jahr verteidigen oder sogar für eine noch größere Überraschung sorgen.

Daraus wurde leider nichts – am Samstag im Halbfinale gegen Neckartal fehlte ein „müder“ halber Punkt um wenigstens ins Stechen einzuziehen. Mit dem knappsten aller Ergebnisse verloren wir 2,5:3,5 und konnten am Abend im Hotel in Offenburg die Matches des Ryder-Cups nur mit der Aussicht auf die Bronzemedaille am Folgetag genießen. Dazu musste aber erst noch gegen Scheibenhardt, die das zweite Halbfinale gegen den diesjährigen Deutschen Vizemeister Stuttgarter GC Solitude deutlich mit 1,5:4,5 verloren hatten, ein Sieg her.

Trotz heftiger Gegenwehr zogen wir mit sehr knappen Ergebnissen -teilweise erst auf der 18. Spielbahn- aber leider auch dort mit 2,5:3,5 den Kürzeren.

Zum Einsatz kamen an den beiden Tagen alle Spieler unseres kleinen Kaders: Harald Adam, Michael Broese, Dr.Albrecht Buntz, Ewald Karle, Thomas Keck, Arwed Kohlmaier, Joachim Zeeb und Juergen Zipperle.

Sowohl die hervorragende Gastronomie im Clubhaus Urloffen, als auch die Worte des BWGV Landesspielleiters, Gerry Staehli bei der Siegerehrung konnten uns nicht so richtig über unsere Ergebnisse hinweghelfen. Er hatte -durchaus zurecht- angemerkt, dass ein 4.Platz bei 115 teilnehmenden Mannschaften ja auch ein Riesenerfolg sei.

Die Meisterschaft 2016 sicherten sich am Ende überraschend erst nach einem spannenden Stechen gegen Neckartal aber wieder einmal unsere Golfnachbarn aus Mönsheim.

Uns bleibt rückblickend am Saisonende jedoch der herausragende Gruppensieg in der 1.Liga, wo wir die renommierten Clubs aus St.Leon-Rot und Heddesheim mit Abstand auf die Plätze verweisen konnten.

Mit hoher Eigenmotivation und einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir uns – im Club wohl fast unbemerkt - mit der aufeinanderfolgenden Qualifikation für das Saisonfinale mittlerweile in der Spitzengruppe der AK 50 in Baden-Württemberg  festsetzen und uns weiter landesweit erheblichen Respekt und gleichzeitig eine gute Reputation für unseren Golfclub erarbeiten.

Schon jetzt haben wir uns vorgenommen, dann eben nach 2015 im nächsten Jahr wieder einen Zinnteller in die Vitrinen unseres Clubhauses nach Bad Liebenzell zu holen.

 

Nach unserem sehr verhaltenen Start in die Saison 2016 hatten wir uns bereits direkt nach dem zweiten Spieltag in St.Leon-Rot - unter Linden bei Grauburgunder und offenen Worten im Team - eine Aufholjagd vorgenommen.
Die folgenden Tagessiege in Bad Liebenzell und Heddesheim mit mannschaftlich geschlossenen herausragenden Ergebnissen hatten uns dann tatsächlich vor dem letzten Spieltag in Freiburg bis auf 3 Schläge an den Spitzenreiter Scheibenhardt herangebracht.

Mit einem klaren Vorsprung vor Heddesheim und St. Leon-Rot ging es in Freiburg für uns darum, den Gruppensieg zu erreichen um in den Final Fours erst im Finale auf die bereits in der zweiten Gruppe als Sieger feststehenden starke Traditionsmannschaft vom GC Solitude zu treffen.
Unser Captain Thomas Keck hatte sich am Vortag beim gemeinsamen Abendessen im Bären mit wichtigen Tipps fürs Frühstück sowohl als Ernährungsphysiologe als auch bezogen auf die Mannschaftsaufstellung als Stratege bewährt. Die von ihm gewählte unkonventionelle umgekehrte Startreihenfolge hat zu echten Matchplaysituationen geführt, die wir allesamt mit hoher Motivation, Kampfgeist, Siegeswille und bis an die physischen Grenzen gehenden Caddie – danke Harald - jeweils auf den letzten Bahnen für uns entscheiden konnten.
Am Ende des Tages waren 4 Bad Liebenzeller unter den besten 6 Bruttoergebnissen ! Mit in Summe 61 Schlägen über Par konnten wir Scheibenhardt 12 Schläge abnehmen und uns tatsächlich noch den Gruppensieg sichern. 
Am Samstag, den 1.10.16 geht es in Urloffen im Halbfinale der Final Fours gegen Neckartal um den Einzug ins Finale am Sonntag. Scheibenhardt tritt gegen die favorisierten Mönsheimer an.

Wir haben hohen Respekt vor den starken Gegnern, aber als amtierender BW Vizemeister auch ausreichend Selbstvertrauen um doch erstmalig eine Baden-Württembergische Meisterschaft nach Bad Liebenzell holen zu können!
Über zahlreiche Unterstützung in Urloffen als auch Angebote potenzieller Sponsoren freut sich die Mannschaft der „Promising Talents“ AK 50 vom Golfclub Bad Liebenzell.

Mit einer herausragenden Teamleistung konnten wir in Heddesheim mit nur 37 Schlägen über Par den Tagessieg erringen und bei herrlichem Golfwetter unseren Aufwärtstrend eindrucksvoll bestätigen! Die Even Par Runde von Michael Broese muss dabei hervorgehoben werden. Eine auf dem langen Heddesheimer Platz immer noch gute 12 über Par war dann bereits das Streichergebnis.

Das Finale um die Baden Württembergische Meisterschaft "Final Four" Anfang Oktober ist bei nur noch 3 Schlägen Rückstand auf Tabellenführer Scheibenhardt und 23 Schlägen Vorsprung auf den 3. Heddesheim nun in greifbare Nähe gerückt! Dass wir unseren Rivalen auf die beiden ersten Plätze, der Heimmannschaft Heddesheim 23 Schläge und den ambitionierten Golfern von St. Leon Rot 55 Schläge abnehmen konnten, unterstreicht diese starke Leistung. Unser Captain Thomas hat aber direkt nach der Siegerehrung vorausschauend den Fokus bereits auf eine gute Vorbereitung für das letzte Ligaspiel am 10.9. in Freiburg gelegt.

Mit dem besten Ergebnis der laufenden Saison (46 Schläge über Par) konnten wir endlich wieder unser Potenzial abrufen und gleichzeitig  bei unserem Heimspiel auch den Tagessieg feiern ! Dadurch ist es uns tatsächlich gelungen, schlaggleich mit den Heddesheimern und nur einen einzigen Schlag vor St. Leon Rot den 2.Platz in der Gruppe zu erobern, der zu den „Final Four“ um die BW Meisterschaft berechtigt. Allerdings wartet mit den schwierigen Aufgaben in Heddesheim und in Freiburg noch jede Menge Arbeit auf uns, diesen auch bis zum letzten Spieltag im September zu halten. Wenn wir die wiedererlangte Spielfreude weiter ausbauen können, sollte das aber möglich sein.

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am letzten Wochenende in Heidelberg-Lobenfeld lief es leider noch alles andere als rund. In einer starken Gruppe auf einem sehr schwierigen Platz konnten wir den Abstieg aus der Regionalliga in die Oberliga leider nicht verhindern.

Am Sonntag, den 22.Mai ging es bei herrlichem Sommerwetter zu unserem 2. Spieltag nach St. Leon-Rot. Bereits während der Proberunden konnten wir feststellen, dass die Aufgabe auf dem langen und hindernisreichen Platz auf dem der Solheim Cup gespielt wurde, kein Spaziergang werden würde. Bei den Proetten hatte das von denselben Abschlägen noch sehr viel einfacher ausgesehen.

Leider waren außerdem die Grüns in einem wirklich bemitleidenswertem Zustand, was nach Entscheidung der Verantwortlichen sogar ein vorgabenwirksames Spiel nicht erlaubte. Die Ergebnisse waren dann bei einem Tagesbestscore von 80 Schlägen in Summe auch nicht beeindruckend. Wir boten eine relativ geschlossene Mannschaftsleistung - bedauerlicherweise allerdings auf insgesamt "hohem" Niveau mit Ergebnissen zwischen 84 und 90 Schlägen. Zum Tabellenletzten Freiburg konnten wir uns zwar weiter absetzen, allerdings nach vorne noch nicht wie erhofft die Lücke schliessen. Beim gemütlichen Abschluss unter der wunderbaren Linde des nahegelegenen Spargelhofs  haben wir bei einem kühlen Glas Weißem Burgunder beschlossen, das dann am nächsten Spieltag am 25.6. bei uns in Bad Liebenzell anzupacken.

Davor sind noch Ranglistenturniere und vor allem die DMM in Heidelberg-Lobenfeld, wo wir nach dem Aufstieg im letzten Jahr in der Regionalliga Mitte mindestens die Klasse erhalten und auch noch weitere Turnierpraxis sammeln möchten.

Zu unserem ersten Spieltag in Scheibenhardt waren wir vollzählig in Bestbesetzung und dazu mit einigem Optimismus angereist. Der Platz war uns ja aus der Vorsaison noch bestens bekannt. Im Gegensatz zu den herausfordernden Bedingungen beim Angolfen in Baden Country und beim Mannschaftscup in der Vorwoche waren wir mit Sonnenschein, frühlingshaften Temperaturen und schnellen Grüns konfrontiert. Unser Capitano hat intuitiv versucht uns auf diese beinahe überraschende Situation einzustellen, was ihm im Nachgang betrachtet allerdings nur sehr bedingt gelungen ist.

Die Ergebnisse waren leider kollektiv deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben. Den Tagessieg holten sich die Scheibenhardter mit 52 Schlägen über Par, gefolgt von St.Leon Rot mit +64. Mit unseren +77 konnten wir hinter Heddesheim (+68) und vor Freiburg (+103) nur den 4. Platz belegen.

Die schonungslose "Tiefenanalyse" von Thomas im Nachgang wird aber sicher dazu führen, dass wir uns wieder auf unsere Stärken besinnen und schon am 22.5. in St. Leon Rot die Aufholjagd in Richtung Quali für die "Final Four" zum Saisonende starten werden !

DSC02648

DSC02653 3

von links nach rechts: Juergen Zipperle, Michael Broese, Arwed Kohlmaier, Joachim Zeeb, Ewald Karle, Dr. Albrecht Buntz, Harald Adam und Thomas Keck.

 

Nach dem überraschenden Gewinn der Baden Württembergischen Vizemeisterschaft 2015 (Foto) und dem Aufstieg in die dritthöchste Liga Deutschlands bei den DMM, ist unser realistisches Ziel für 2016 jeweils der Klassenerhalt.
 
In der BWGV 1. Liga haben wir es dabei mit den BW Top-Mannschaften Scheibenhardt (30.4.), St. Leon-Rot (22.5.), Heddesheim (16.7.) und Freiburg (10.9.) zu tun.
Bei den DMM, Regionalliga Mitte treffen wir in Heidelberg-Lobenfeld (17.-19.6.) auf ebenfalls renommierte Clubs wie Rhein-Main, Trier, Kronberg, unsere Golffreunde aus Kirchheim-Wendlingen, Liebenstein und noch einmal Heddesheim.
 
Wir gehen davon aus, dass in 2016 der Überraschungseffekt deutlich geringer ausfallen wird und unsere Gegner sich mit nachrückenden „Jungsenioren“ bei gleichzeitig auf 6 Spieler reduzierten Teams erheblich verstärken werden.
 
Mit unserem kleinen aber schlagkräftigen Kader , erlebbarem Teamspirit und dem großen Selbstbewusstsein aus der letzten Saison, freuen wir uns sehr auf die anstehenden Herausforderungen und die damit verbundenen „Ausflüge“ zu den besten Golfplätzen in Baden-Württemberg.
 
Wir wollen uns individuell gut vorbereiten, über die Teilnahme an Ranglistenspielen und Turnieren unsere in vielen Jahren Mannschaftssport gesammelte Wettkampferfahrung noch weiter ausbauen, um in der kommenden Saison vielleicht doch den bisher größten Erfolg einer Mannschaft unseres Golfclubs wiederholen zu können. 
 
Unser Mannschaftskader 2016:
 
Michael Broese, Ewald Karle, Arwed Kohlmaier, Dr. Albrecht Buntz, Joachim Zeeb, Harald Adam, Juergen Zipperle und Thomas Keck
 
AK 501 Vizemeister BWGV 2015

Viel besser hätte die Saison für die Mannschaft nicht verlaufen können - aber ein klein wenig noch am Ende schon!

Im Finale gegen den Dauerfinalisten und klaren Favoriten Kirchheim-Wendlingen hatten wir eine realistische Chance auf eine weitere Überraschung. Doch der Reihe nach: 

Von unserem Capitano Thomas Keck hervorragend eingestellt und mit der stärksten Mannschaft angereist, konnten wir am Samstag bei herrlichem Herbstwetter auf dem Platz des GC Scheibenhardt mit pfeilschnellen ondulierten Grüns gegen unsere Golffreunde aus Liebenstein einen klaren 6:3 Sieg erzielen.

Die damit erreichte erstmalige Finalteilnahme konnten wir am Abend bei einem gemütlichen Essen zusammen mit den mitgereisten Caddies beim Italiener in Karlsruhe feiern. Dabei lag der Schwerpunkt aber auf der Einstimmung auf den Sonntag. Starker Regen war vorhergesagt und wir waren uns am am Ende ziemlich sicher, dass dieser unser Verbündeter werden würde...

Nach den Erfolgen der laufenden Saison - wir hatten ja den GC Solitude am letzten Spieltag noch aus dem Rennen geworfen - nahmen die Wendlinger uns zurecht sehr ernst. Die Matches waren alle sehr knapp und wurden oft erst auf der 18 beendet. Ganz am Ende fehlte bei 3,0 : 6,0 vielleicht das Quäntchen Glück um gemeinsam ganz oben zu stehen.

Ein wenig getrübt wurde der Erfolg dadurch, dass es noch heftige Diskussionen aufgrund einer voreiligen Siegesmeldung durch den Kapitän der Wendlinger auf dem Platz gab. Das Schiedsgericht entschied dann nach langen, kontroversen Diskussionen aufgrund der Spielstände doch zugunsten von Wendlingen. Wir entschlossen uns , das ganze sportlich aufzunehmen und als zusätzliche Motivation für die kommende Saison zu betrachten. Dann wird unsere Gruppe in der 1. Liga aus 5 Mannschaften zu je 6 Spielern bestehen.

Am Ende bleibt der größte Erfolg in der Geschichte unseres Golfclubs: eine Baden-Württembergische Vizemeisterschaft bei ungefähr 110 Mannschaften, die ihren Hut in den Ring geworfen hatten!

Die Angebote von potenziellen Sponsoren für die Saison 2016 werden sorgfältig in der Reihenfolge ihres Einganges geprüft ....

Gespielt haben an beiden Tagen Michael Bröse, Ewald Karle, Arwed Kohlmaier, Dr.Albrecht Buntz, Joachim Zeeb, Harald Adam, Jürgen Zipperle, Thomas Keck und Achim Warnke.

AK 50 Herren 1

Mit 6 von 7 in die Wertung gekommenen einstelligen Spielergebnissen hat sich die Mannschaft in absoluter Hochform präsentiert und nicht nur die 35 Schläge Rückstand zum seither  zweitplazierten Stuttgarter GC egalisiert, sondern auch die bisher unschlagbaren Kirchheim Wendlinger mit 62 zu 88 Schlägen klar distanziert. Überraschungsspieler des Tages war der für den verletzten Capitano Thomas Keck sehr kurzfristig eingesprungene Helmut Schuy. Mit einer 79 pulverisierte er  sein bisheriges Handicap auf jetzt 9,9 und gewann überlegen und mit grossem Abstand die Nettowertung.

  

Aber auch andere Kameraden zeichneten sich aus: Arwed Kohlmaier mit 78, Dr. Albrecht Buntz mit 79, Michael Broese mit 79, Joachim Zeeb mit 80 und Ewald Karle mit 81 Schlägen trugen zum hervorragenden Ergebnis ihren Teil bei.

  

Als Aufsteiger in die 1.Liga der AK 50 bestreitet das Team nun am 3. und 4.10.2015 im GC Scheibenhardt die Final Four. Die Wettspiele werden im Lochwettspielmodus ausgetragen. Im Samstagsspiel werden die, mit  uns seit vielen Jahren freundschaftlich verbundenen, Liebensteiner unser Gegner sein . Mal sehen ob neben dem schon erfolgten Aufstieg in der DMM der Mannschaft ein weiteres Überraschungsergebnis glückt. Zuschauer sind zahlreich willkommen.

AK 50 Herren 1

So sehen Sieger aus!

 

Das Endergebnis

Mannschaft 09.0506.0619.0712.09Total
Kirchheim-Wendlingen 85,3 90,5 34,0 88,6 298,4
Bad Liebenzell 100,3 101,5 69,0 62,6 333,4
Stuttgarter GC Solitude 114,3 66,5 55,0 106,6 342,4
Freiburger Golfclub 113.3  124.5  95.0 133,6 466,4

  

 

Am Samstag, dem 18. Juli fand auf der Anlage des GC Kirchheim-Wendlingen das dritte Ligaspiel der 1.Liga
AK 50/1 statt. Erwartet traten alle Top Teams mit ihrer Bestbesetzung an und lieferten Spitzenresulate ab.

Mit 34 und 55 über CR nutzten die Wendlinger vor dem Stuttgarter GC ihre Heimchance und sicherten sich den 1. Ligaplatz überzeugend ab. Liebenzell lieferte mit 69 über CR das stärkste Saisonergebnis und dies trotz der Tatsache, dass die Nummer 1 der Mannschaft andere Verpflichtungen wahrgenommen hatte. Besonders auffällig waren die Unterspielungen von Ewald Karle (4 über Par) und Big Jo - Joachim Zeeb (5 über Par), die ihre momentan blendende Form bestätigten.

Leider beträgt der Abstand auf den Endrundenplatz mittlerweile 35 Schläge, sodass bei realistischer Betrachtung keine Chance mehr besteht, beim abschliessenden Heimspiel den Rückstand aufzuholen. Mit dem Abstieg hat die Mannschaft als Aufsteiger allerdings auch nichts zu tun und wäre bei entsprechender Vollzähligkeit des kleinen Kaders durchaus in der Lage gewesen, um den Titel des Meisters des BwGV mitzuspielen.

 

 

 

Am Wochenende vom 20.-21.Juni fand auf dem schweren Par 74 Kurs des GC Liebenstein bei niedrigen Temperaturen die DMM der Oberliga Mitte mit 8 Mannschaften statt. Das Team der AK 50 des GCBL konnte schon am ersten Tag bei den Vierern die richtigen Akzente setzen. Die neu zusammengesetzten Teams Broese/Zeeb und  Karle/Keck harmonierten mit 81 und 83 Schlägen  ausgezeichnet und auch  Adam /Kohlmaier konnten , mit ihren Söhnen als Caddies , eine respektable 88 spielen. Insgesamt ging das Team Bad Liebenzell mit 6 Schlägen Vorspung in  die am Sonntag ausgetragenen Einzel. Michael Broese und Eawld Karle überzeugten duch jeweils absolut erstklassige 4 über und der gesamte Rest des Teams konnte trotz extremen Fahnenpositionen und schnellen Grüns gute Ergebnisse in den 80igern abliefern. Besonders herauszuheben sind noch die Unterspielungen von Ewald Karle (-1)  und Albrecht Buntz (-2), der zusammen mit seinem guten Freund Arcoxia angetreten war. Kurz und knackig wurde bei sonnigem Nachmittagswetter, der mit 23 Schlägen Abstand zum zweiten Rang hoch verdiente Erfolg, bei einem sehr guten Glas Wein gefeiert. Der Termin der offiziellen Aufstiegsfeier wird noch bekannt gegeben.

Die verjüngte AK 50 des GCBL etabliert sich damit unter den Topteams in Süddeutschland und hat auch in der 1.Liga des BWGV nächstmals am 18.07.15 weiterhin die Möglichkeit, sich für die Finalserie um den Baden Württembergischen Meistertitel zu qualifizieren. Darüberhinaus treten 4 Spieler des aktuellen Kaders bei den Einzelmeisterschaften des BWGV am 10./11./12.07.17 in Owingen an.

Bild 080

 

RangMannschaftErgebnis
 1  Golfclub Bad Liebenzell e.V.  +93
 2 Golfclub Gütermann Gutach e.V.  +116
 3  Golfclub Schloß Monrepos e.V.  +141
 4  Golfclub Mannheim-Viernheim e.V.  +152
 5  Golf Club Rheintal e.V.  +163
 6  Freiburger Golfclub e.V.  +172
 7  Golfclub Mudau e.V.  +173
 8  Baden Golf & Country Club e.V.  +176

 

 

Das Wetter war die meiste Zeit gnadenlos heiß, bereits beim Einspielen stand den Spielern der Schweiß auf der Stirn; die Spieler wurden extra angehalten viel zu trinken. Später am Tag grummelte zwar ein Gewitter, aber außer ein paar Regentropfen ging alles ohne Unterbrechung ab.

Der Platz war bestens in Schuss. Die größten Schwierigkeiten dieses Platzes sind bekanntermaßen die Grüns. Hier werden Schläge gewonnen oder verloren. Die Pinpositionen waren dann auch ausgesprochen anspruchsvoll - vor allem für die Gäste - gesetzt. Entsprechend waren die Ergebnisse: der Heimvorteil wurde voll genutzt.

Bei den Einzelergebnissen glänzte Michael Broese mit einer sauberen 76, auch Arwed Kohlmaier erreichte eine 81. Insgesamt kam die Mannschaft unter dem Strich als dritter Sieger herein. In der Gesamtwertung liegt Bad Liebenzell jetzt auf dem dritten Platz. Der Ehrgeiz, am Ende auf den zweiten Platz zu kommen und am Ende die Meisterschaft in der ersten Liga von Baden Württemberg mitzuspielen, ist aber nach wie vor da. Schließlich haben wir als letztes Spiel noch das Heimspiel.

 

Es war natürlich besonders spannend zu sehen, wieweit die einzelnen Mannschaften aufgrund der Umstrukturierung „aufgerüstet“ hatten. Denn das Mindestalter von 55 Jahren bei den früheren Senioren war vom Verband auf 50 Jahre

– daher die Bezeichnung AK 50 – herabgesetzt worden. Dadurch war es sicher etlichen „Jungsenioren“ möglich, vorzeitig in die AK 50 zu wechseln.

Diese Möglichkeit hat nicht nur die AK 50/1 des GCBL genutzt, denn von den 36 Spielern der 4 Mannschaften waren lediglich 6 Spieler nicht einstellig.

Das Wetter war sehr gut, kaum Wind und strahlender Sonnenschein bei 25 Grad. Der Platz war in hervorragendem Zustand. Trotz dieser optimalen Bedingungen hat er es den Spielern nicht leicht gemacht, denn von den 36 Spielern hatten es lediglich 2 Spieler geschafft, in den Puffer zu kommen oder zu unterspielen. Daher das etwas verblüffende Ergebnis beim CBA-Wert von -4. Das bedeutet, dass wer nicht im Puffer war, trotzdem nicht heraufgestuft wurde.

Bei den Einzelergebnissen kamen Michael Broese auf 80, Joachim Zeeb auf 83, Arwed Kohlmaier und Ewald Karle auf 85 Schläge. Im Gesamtergebnis belegte die Mannschaft mit 15 Schlägen Rückstand hinter Kirchheim-Wendlingen den erfreulichen zweiten Platz. Der Abstand zu Freiburg beträgt 13 Schläge und zu Stuttgart Solitude 14 Schläge. Alles in allem kann man zu diesem erfolgreichen Auftakt der Ligasaison nur gratulieren.

 

 

 

Da es in 2014 den (damaligen) Senioren I gelungen war in die erste Liga des BWGV wieder aufzusteigen, wird in diesem Jahr die "verjüngte" AK 50/1 in der ersten Liga des BWGV sich mit den - wahrscheinlich ebenfalls verjüngten - Mannschaften aus Freiburg, Stuttgart-Solitude und Kirchheim-Wendlingen um die Platzierung streiten. Da wir ja die "neuen" Mannschaften unserer Mitbewerber nicht kennen, wird die Saison 2015 sicher sehr spannend.

Was wohl kaum jemand auch nur zu denken wagte, ist eingetreten. Wir haben unser Aufstiegsspiel gegen die Mannschaft des GC Rheintal auf dem Platz des GC Marhördt gewonnen, und zwar eindeutig mit 6,5 : 2,5 Punkten.

Das Wetter war uns gewogen: sonnig, 22 Grad und relativ wenig Wind. Der Platz war zwar von der Länge her keine Herausforderung, aber er verlangte präzises Spiel auf den Spielbahnen und die Grüns waren klein, schnell und kräftig onduliert.

Wichtig ist jetzt, dass die Mannschaft sich verjüngt. Im Zusammenhang mit der Umstrukturierung und Umbenennung der Liga in AK 50 und dem Spiel in der ersten Liga in Baden-Württemberg besteht sicher eine gewisse Attraktivität für spielstarke Mitglieder der bisherigen Jungsenioren (in Zukunft AK 35), in die AK 50 zu wechseln. Diese einmalige Chance, in der ersten Liga mitzumischen, sollten sich diese nicht entgehen lassen.

0384785b57

So sehen Sieger aus

5fa0a34209 4e69b998ede93e33a535

Der Aufstieg wurde an Ort und Stelle gefeiert

 

Im letzten Ligaspiel - dem Heimspiel - haben wir das Resultat erreicht, das sich jeder Mannschaftsspieler gewünscht hat. Allerdings war der Weg zum Ziel etwas beschwerlich. Denn das Spiel musste wegen schwerem Gewitter mit zusätzlich heftigem Regen unterbrochen werden. Nachdem die Zeit weglief und es klar wurde, dass der letzte Flight es nicht mehr schaffen würde, bei Tageslicht das Spiel zu beenden, entschied die Spielleitung den Spielabbruch. Zum Glück hatte der letzte Flight gerade vor der Unterbrechung das neunte Loch beendet. Deshalb wurde vom Sportwart des BWGV entschieden, dass nur 9 Löcher gewertet werden und die erzielten Schläge über Par verdoppelt werden. Damit stand Liebenzell als Gruppenerster fest. Die Einzelergebnisse nach 9 Löchern konnten sich sehen lassen: Ewald Karle mit 2 über Par, Thomas Keck mit 4 über Par und Achim Warnke mit 5 über Par legten das Fundament für den Erfolg. Auch bei den weiteren Spielern schlug die Kenntnis des Heimatplatzes positiv durch.

Stand 2. Seniorenliga Gruppe D
4 Reutlingen-Sonnenbühl 105 129 125 150 509
Rang Golfclub 8. Mai 5. Juni 3. Juli 18. September Gesamt
1 Bad Liebenzell 108 116 103 82 409
2 Owingen-Überlingen 140 127 86 84 437
3 Domäne Niederreutin 120 91 113 134 458
Am 3. Juli fand bei bestem Wetter, gemähtem Rough und besten Bedingungen das vorletzte Ligaspiel statt. Die Ergebnisse waren trotzdem durchwachsen. Ewald Karle und Dr. Albrecht Buntz spielten mit jeweils 81 Schlägen das zweite Bruttoergebnis aller Spieler - Gratulation. Auch Thomas Keck trug mit 85 Schlägen zum Ergebnis wesentlich bei. Leider war es in Owingen, wie bisher in den diesjährigen Spielen: wir verlieren ab Position 4 die Schläge und verhageln uns ein besseres Ergebnis. Für den Anspruch der Mannschaft, demnächst wieder in der 1. Liga mitzumischen, unerfreulich. Unter dem Strich belegte die Mannschaft den zweiten Platz und hat sich in der Gesamtwertung bis auf 3 Schläge an den ersten Platz in der Gruppe heran gearbeitet. Da beim letzten Ligaspiel wir unser Heimspiel haben, sollte einem ersten Platz in der Gesamtwertung nichts entgegenstehen.

Die Bedingungen waren sehr gut, der Platz top in Schuss und das Rough giftig. Die Ergebnisse waren mehr als durchwachsen.

Wieder einmal erwies sich unser Ewald Karle als Fels in der Brandung. Mit 81 Schlägen spielte er das beste Bruttoergebnis aller Mannschaften. Danach hat  erfreulicherweise Achim Warnke mit 83 Schlägen und dem besten Nettoergebnis aller Mannschaften geglänzt. Leider war es das dann schon. Alle weiteren Spieler lagen über 90 Schlägen.

Mit einem Tagesergebnis von 123 Schlägen über Par landete die Mannschaft dennoch auf dem zweiten Platz. Im Gesamtergebnis liegt die Mannschaft 13 Schläge hinter dem ersten ebenfalls auf dem zweiten Platz

Am 21. und 22. Juni fanden die DMM der Oberliga Mitte 2 auf dem Platz des GC Monrepos statt. Das Wetter war gut, der Platz in sehr gutem Zustand, das Rough giftig und schluckte viele Bälle. Es gingen 8 Mannschaften an den Start. Am ersten Tag wurden pro Mannschaft jeweils 4 Klassische Vierer gespielt, am zweiten Tag standen 8 Einzelzählspiele an. Nach dem ersten Tag stand die Mannschaft auf Platz 7 - einem Abstiegsplatz. Nach dem zweiten Tag hatten wir uns auf Platz 6 vorgearbeitet und damit den Klassenerhalt mit 11 Schlägen Vorsprung vor Platz 7 geschafft. Der Platz machte es allen Spielern schwer, ein ordentliches Ergebnis zu spielen. Die besten Ergebnisse bei den Einzeln lieferten Dieter Kirschner mit 85 Schlägen - dem ein besonderer Dank für seinen Einsatz bei den Senioren gilt - und Ewald Karle, der ebenfalls mit 85 Schlägen vom 18. Grün ging. Alle weiteren Ergebnisse lagen ab 90 aufwärts. Es ist klar, dass jeder Spieler bemüht war, ein gutes Ergebnis herein zu bringen, insofern gilt der Dank für den Einsatz jedem, der sich auf die Runde begeben hat.

Rang Mannschaft Ergebnis über Par
1 Golf- und Landclub Schloß Liebenstein e.V. 148
2 Freiburger Golfclub e.V. 160
3 Baden Golf & Country Club e.V. 179
4 Golfclub Rheintal e.V. 181
5 Golfclub Mannheim-Viernheim e.V. 181
6 Golfclub Bad Liebenzell e.V. 193
7 Golfclub Würzburg e.V. 204
8 Golfclub Bad Rappenau e.V. 205

Am 8. Mai war die Mannschaft zum ersten Ligaspiel auf dem Platz des GC Reutlingen-Sonnenbühl angereist. An diesem Tag spielte der Wind kräftig mit, die Grüns waren recht langsam.

Vor dem ersten Spiel weiß eigentlich keine Mannschaft, wo sie genau steht: Thomas Keck spielte eine super Runde und war mit 78 Schlägen der erfolgreichste Spieler aller Teilnehmer. Zusammen mit Ewald Karle - 83 - Dr. Albrecht Buntz - 84 - und Rudi Wälde - 87 - wurde der Grundstein für den zweiten Rang der Mannschaft gelegt. Die restlichen Spieler der Mannschaft haben noch reichlich Verbesserungspotential.

14 Mannschaftsfoto

Stehend v.l.n.r.: Dr. Albrecht Buntz, Jens Orbanke, Achim Warnke, Rudi Wälde, Werner Schumann, Heiner Weiss, Helmut Hannak; sitzend v.l.n.r.: Manfred Hering, Ewald Karle, Martin Holzwarth (in 2014 passiv), Thomas Keck. Nicht auf dem Foto: Volker Herrmann.

Für die Saison 2014 stehen 11 Spieler zur Verfügung. Allerdings ist abzusehen, dass zu bestimmten Terminen Spieler nicht verfügbar sind; es könnte auch mal ziemlich eng werden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Ligaspiele der Senioren in 2014 an Donnerstagen stattfinden, was Berufstätigen die Teilnahme nicht gerade erleichtert.

In der zweiten BWGV-Liga haben wir wieder das Ziel, in die Aufstiegsrunde zu kommen und wieder in die erste Liga aufzusteigen. Das dies kein Selbstläufer ist, mussten wir 2013 erleben. Trotz erfolgreich gespielter Saison und trotz intensiver Vorbereitung hat es für uns im Aufstiegsspiel dann doch nicht gereicht. Dieses Jahr ist Voraussetzung, dass wir unsere Mitbewerber aus dem GC Reutlingen-Sonnenbühl, Owingen-Überlingen und Niederreutin in die Schranken weisen. 

In der Oberliga der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft wollen wir mindestens den Klassenerhalt erreichen. Die DMM findet dieses Jahr auf dem Platz des GC Monrepos statt, einem Platz mit Ecken und Kanten.

Damit wir diese Ziele erreichen können, stehen regelmäßiges Training und - so das Wetter es zulässt - Wettspiele mit befreundeten Mannschaften als Saisonvorbereitung auf dem Plan.

Am 5. Oktober fand das Aufstiegsspiel zur 1. Liga des BWGV gegen die Mannschaft des GC Hochstatt beim GC Sigmaringen statt. Aufstiegsspiele werden traditionell als Lochspiele - Mann gegen Mann - ausgetragen. Der Platz war nass, die ersten Stunden hat es leicht geregnet.

Gestartet wurde um 10.00 Uhr, das höchste Handicap zuerst. Die Mannschaft erwischte, trotz guter Vorbereitung, einen rabenschwarzen Tag. Ewald Karle und Dr. Albrecht Buntz gewannen ihre Lochspiele, Thomas Keck teilte, der Rest der Mannschaft verlor die Lochspiele eindeutig. Das Ergebnis lautete 2,5 : 6,5 Punkte.

Ziel erreicht! Wir sind in der Aufstiegsrunde!

Der Platz war wie gewohnt in hervorragendem Zustand. Allerdings hatte es zuvor einige Tage ordentlich geregnet und der Fairway war weich, den Spielern wurde kein Meter geschenkt. Damit wenigstens einigermaßen regulär gespielt werden konnte, wurde mit "Besserlegen" gespielt. Insgesamt blieb es an diesem Tag trocken, nur wenige Minuten hat es genieselt.

Der Einzige der 36 Spieler unter 80 Schlägen war Thomas Keck; auch Ewald Karle mit 80 Schlägen erreichte das zweitbeste Ergebnis aller Spieler. Der beste auswärtige Spieler erreichte eine 84. An diesen Resultaten ist zu erkennen, dass die Bedingungen nicht einfach waren: der CBA-Wert lag bei -4.

Die Heimmannschaft hat trotzdem ihren Heimvorteil genutzt: Mit 108 Schlägen über Par belegte sie den errsten Platz und war damit auch Gruppenerster. Die Mannschaft von Tuniberg, die nach dem dritten Ligaspiel noch mit dem GCBL gleichauf lag, verlor an diesem Tag 42 Schläge und wurde Vierter.

Gegner in der Aufstiegsrunde wird die Mannschaft des GC Hochstatt. Das Aufstiegsspiel wird am 5. Oktober auf der Anlage des GC Sigmaringen stattfinden.

14 Mannschaftsfoto

Nach getaner Arbeit ist gut feiern.
Rang Golfclub 9. Mai 15. Juni 20. Juli 14. September Gesamt  
1 GC Bad Liebenzell 124 139 89 108 460  
2 GC Gütermann Gutach 129 124 121 127 501  
3 GC Tuniberg 133 109 110 150 502  
4 GC Markgräflerland 170 156 80 143 549  

Liebe Mitglieder, liebe Gäste,

unter nachfolgendem Link erhalten Sie einen Rückblick zum 2. Seniors Team Cup, der am 13. Juli auf unserer Anlage stattgefunden hat.

Schauen Sie rein. Es gibt einiges zu lesen. Viel Spaß dabei.

Impressionen 2. SENIORS TEAM CUP

Abschlag ab 11.00 Uhr - es war gnadenlos heiß, die Fairways trocken und fest, die Grüns hart. Charakteristisch für diesen Platz sind die Schräglagen, es geht entweder aufwärts oder abwärts, der Platz ist steiler als Liebenzell und die Grüns stark onduliert und meist abfallend. Also erst mal beste Voraussetzungen für schlechte Ergebnisse.

Aber weit gefehlt: die Mannschaft erzielte das beste Ergebnis ihrer bisherigen Ligaspiele. Dr. Albrecht Buntz mit 79, Ewald Karle mit 80, Helmut Hannak mit 81 und Thomas Keck mit 83 Schlägen legten das Fundament für ein gutes Gesamtergebnis. Und wie eigentlich erwartet, taten sich die "Flachlandspieler" mit diesem Platz ziemlich schwer. Tuniberg verlor seinen kompletten Vorsprung aus dem zweiten Ligaspiel.

Das letzte Spiel ist unser Heimspiel; da sollte es uns möglich sein, als erster in der Gruppe die Voraussetzung für einen Wiederaufstieg in die erste Liga zu schaffen.

Die 8 Mannschaften der Oberliga Mitte 2 trafen in diesem Jahr beim GC Baden-Hills aufeinander. Der Platz ist topfeben, aber nicht einfach; zudem windanfällig.

Da bei der DMM der Senioren/Seniorinnen auch Frauen in den Mannschaften mitspielen, war in diesem Jahr zum ersten Mal auch bei den Liebenzellern eine Frau dabei: Birgit Brand.

Am Samstag, an dem jeweils 4 Klassische Vierer gespielt wurden, war es recht warm, und straker Wind kam aus dem Süden. Die Ergebnisse der Mannschaft waren kompakt: 2 mal 87, 1 mal 88, 1 mal 89 Schläge; woraus geschlossen werden kann, dass die Zusammenstellung der Vierer - unter Mitwirkung der Spieler - gelungen war.

Am Sonntag wurden dann 8 Einzel-Zählspiele gespielt. Das Wetter war kühler, leicht regnersich, der starke Wind kam aus dem Süden und war dazu wechselhaft. Keine angenehmen Bedingungen. Ewald Karle spielte unter diesen Bedingungen eine phänomenale Runde mit 75 Schlägen und erzielte das beste Einzelergebnis des gesamten Spielerfeldes - Gratulation!

Die Ergebnisse der weiteren Spieler lagen wiederum recht kompakt beieinander: Jens Orbanke mit 87, Helmut Hannak mit 89, Herrmann Volker und Thomas Keck mit jeweils 90 Schlägen und Achim Warnke mit 92 Schlägen trugen zum Gesamtergebnis bei.

Die Mannschaft erreichte einen ordentlichen vierten Platz.

260d580209

Rang Mannschaft Brutto über Par
1 GC Gütermann Gutach 130
2 GC Deutsche Weinstraße 149
3 GC Mannheim-Viernheim 152
4 GC Bad Liebenzell 154
5 Baden Golf & Country Club 155
6 GC Bad Rappenau 169
7 GC Schloss Weitenburg 175
8 GC Tuniberg 178

Das Wetter war akzeptabel, aber sehr windig.

Auf diesem Platz gibt es wenig Schutz vor dem Wind, dafür aber viel und hohes Rough. Den Ball darin zu suchen ist zwecklos. Wer es trotzdem tut und das Pech hat, ihn zu finden, ist doppelt bestraft, denn er hat kaum eine Chance, den Ball ohne größeren Schlagverlust heraus zu bekommen.

Wir waren mit großem Selbstvertrauen angereist und der Meinung, dass wir ein gutes Ergebnis einfahren konnten. Aber weit gefehlt: Es ist ein Phänomen der Mannschaft, dass sie immer in der Saison ein schwaches Spiel abliefert. Alle blieben unter ihrem Können. Fazit: Die Mannschaft verlor 39 Schläge auf den neuen Führenden von Tuniberg.

Während des Trainingslagers Ende April hatte die Mannschaft den landschaftlich sehr schönen 9-Loch-Kurs bereits 4 mal gespielt. Das war im Ligaspiel sicher von Vorteil.

Der Wettergott hatte an diesem Tag ein Einsehen. Es war zwar trüb, aber es regnete ausnahmsweise während der Runde nicht. Der Platz war aufgrund des starken Regens der letzten Tage weich und schenkte keinen Meter. Auch der Slope mit 138 signalisiert schon bei guten Bedingungen Probleme für die Spieler.

Die Ergebnisse insgesamt waren deshalb nicht berauschend, es gab auch ein paar negative Überraschungen. Aber auch die Spieler der Mitbewerber hatten Probleme. Der CBA-Wert mit -3 spricht Bände. Insgesamt ist aber wichtig, dass die Liebenzeller als Mannschaft in diesem Wettbewerb den ersten Platz belegten. Thomas Keck und Dr. Albrecht Buntz spielten jeweils mit 83 Schlägen das zweitbeste Brutto im Turnier.

Für die Saison 2013 stehen 13 Spieler zur Verfügung, die die Zeit genutzt haben, sich auch im Winter auf die kommende Saison vorzubereiten. In der zweiten BWGV-Liga hat die Mannschaft das Ziel, wieder in die erste BWGV-Liga aufzusteigen. Dazu ist es notwendig, die Mitbewerber aus Gutach, Tuniberg und Kandern in die Schranken zu weisen.

Der angestrebte Wiederaufstieg in die Regionalliga bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften dürfte allerdings wesentlich schwieriger sein: Die Spiele werden im GC Baden-Hills ausgetragen, einem ausgesprochen „frauenfreundlichen“ Kurs. Da bei der DMM auch Frauen spielberechtigt sind, sind Mannschaften mit spielstarken Frauen absolut im Vorteil.

Damit diese Ziele erreicht werden können, stehen regelmäßiges, gemeinsames Training und Spiel und ein dreitägiges Trainingslager auf den Plätzen von  Tuniberg und Gutach auf dem Plan.

13 Mannschaftsbild 01

Spieler stehend v. l . n. r.: Achim Warnke, Martin Holzwarth, Thomas Keck, Manfred Hering, Dr. Albrecht Buntz, Rudi Wälde.
Sitzend v. l. n. r.: Jens Orbanke, Helmut Hannak, Heiner Weiss, Ewald Karle, Gottfried Wudi, Werner Schumann.
Es fehlt Volker Herrmann.

Das vierte und letzte Ligaspiel dieser Saison fand am 8. September beim GC Stuttgart-Solitude statt. Das Wetter war gut, der Platz top in Schuss, die Grüns schnell und die Fahnenpositionen schwierig.

Mit diesen Schwierigkeiten kamen die anderen Mannschaften besser zurecht als die Golfsenioren aus Bad Liebenzell. Dies ist besonders ersichtlich an den Ergebnissen: Lediglich zwei Ergebnisse waren unter 90. Herausragend - wieder einmal - Ewald Karle mit einer 78, das zweitbeste Ergebnis aller Spieler. Auch Thomas Keck konnte sich mit einer 83 noch sehen lassen. Der Rest war Enttäuschung.

Das Heimspiel hatte die Mannschaft bereits "vergeigt", das letzte Spiel ging ebenfalls in diese Richtung. Mit solchen Leistungen ist ein Verbleib in der ersten Liga nicht gerechtfertigt.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Die Mannschaft wird sich umgehend darüber Gedanken machen müssen, wie sie ihre Leistungsfähigkeit soweit steigert, sodass im nächsten Jahr die Möglichkeit zum Wiederaufstieg geschaffen wird.

Das dritte Ligaspiel der Senioren I fand am 21. Juli beim GLC Schloss Liebenstein statt. Die zu spielenden Kurse ROT/BLAU waren die wohl schwierigste Kombination, die der Platz zu bieten hat. Das Wetter war trübe und kühl, der Platz war top in Ordnung.

Ewald Karle mit einer 77er Runde und Dr. Albrecht Buntz mit 81 Schlägen spielten hervorragende Ergebnisse und belegten bei 36 angetretenen Spielern die Plätze 2 und 6. Leider wird das Gesamtergebnis einer Mannschaft aber nicht durch die besten, sondern die schwächsten, gezählten Ergebnisse einer Mannschaft bestimmt. Solange in die Gesamtwertung Ergebnisse über 90 Schlägen eingerechnet werden müssen, steht die Mannschaft auf verlorenem Posten. Wir belegten deshalb mit insgesamt 99 Schlägen den letzten Platz und liegen in der Gesamtwertung mit 22 Schlägen Rückstand zum Dritten auf dem letzten Platz.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt; dass die Mannschaft diesen Rückstand im letzten Spiel beim Stuttgarter GC Solitude wettmachen kann, ist nicht zu erwarten. Der Klassenerhalt wurde im Grunde durch die schlechten Ergebnisse beim Heimspiel "vergeigt".

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren / Seniorinnen fanden für die Mannschaften der Regionalliga Mitte am 30. Juni und 1. Juli auf der Anlage des GC Schloss Monrepos in Ludwigsburg statt. 8 Mannschaften mit je 8 Spielern / Spielerinnen waren zum Wettkampf angetreten. Gewertet wurden die Zählspielergebnisse von 4 Klassischen Vierern am ersten Tag und 8 Zählspieleinzeln am 2. Tag. Die 10 besten Ergebnisse kamen in die Wertung. Die Siegermannschaft steigt in die zweite Bundesliga auf, die beiden letzten Mannschaften steigen in die Oberliga ab.

Das Wetter am ersten Tag war gnadenlos heiß und schwül, am zweiten Tag regnerisch, etwas kühler und morgens gewittrig, sodass der Start um 2h 15' verschoben werden musste. Der Platz besteht aus 2 Teilen: die - alten - ersten 9 Löcher sind relativ flach, die zweiten - neuen - 9 Löcher hügelig, anspruchsvoll und mit stark ondulierten Grüns.

Fazit: Nachdem wir die letzten beiden Jahre denkbar knapp den Klassenerhalt erreichen konnten, war dieses Mal Ende der Fahnenstange. Im Grunde voraussehbar: Unsere Mannschaft lag mit der Summe der Handicaps 20 Schläge schlechter als die nächst bessere Mannschaft. Analog dazu war unser Gesamtergebnis auf Rang 8 19 Schläge schlechter als die nächst bessere Mannschaft auf Rang 7. Voraussetzung für eine Rückkehr zum alten Spielniveau ist unbedingt die Verstärkung der Mannschaft durch spielstarke "junge" Senioren.

Am ersten Tag wurden pro Mannschaft je 4 Klassische Vierer gespielt. Bei dieser Spielform tut man sich als Spieler häufig schwer, da man Mühe hat, in den gewohnten Spielrhytmus zu finden. Ewald Karle mit Jens Orbanke erreichten mit 86 Schlägen als Einzige ein Ergebnis unter 90. Die Liebenzeller landeten entsprechend ihrer weiteren Ergebnisse auf dem abstiegsgefährdeten 7. Platz.

Am zweiten Tag wurden pro Mannschaft je 8 Einzelzählspiele durchgeführt. Dr. Albrecht Buntz spielte eine 82, Ewald Karle 83 und Thomas Keck eine 84.

Von den insgesamt 12 Spielergebnissen (8 Einzel und 4 Vierer) wurden die 2 schlechtesten nicht gewertet. Danach fanden sich die Liebenzeller auf dem 8. und damit letzten Platz wieder und das bedeutete: Abstieg in die Oberliga.

Rang Mannschaft Brutto über Par
1 GC Fürth e.V. +116
2 GC Freiburg e.V. +119
3 GC Kirchheim-Wendlingen e.V. +126
4 GC Nahetal e.V. +143
5 GC Heddesheim Gut Neuzenhof e.V. +144
6 GC Rhein-Wied e.V. +146
7 GC Neckartal e.V. +146
8 GC Bad Liebenzell e.V. +165

Das zweite Ligaspiel - unser Heimspiel - fand am 16. Juni auf einem bestens präparierten Platz und guten Wetterbedingungen mit Temparaturen bis 27° statt.

Seltsamerweise hatten alle Mannschaften Probleme, denn viele Spieler kamen mit ungewohnt schwachen Ergebnissen herein. Trotz intensiver Vorbereitung hat es unsere Mannschaft nicht geschaffft, auf dem eigenen Platz zu punkten; im Gegenteil: Das Ergebnis auf dem eigenen Platz war lange Jahre nicht mehr so schwach wie dieses Mal. Die Mannschaft belegte mit 104 Schlägen den letzten Platz, und liegt nun auch im Gesamtergebnis auf dem letzten Platz.

Das Ziel "Klassenerhalt" ist damit erst einmal in weite Ferne gerückt. Die Mannschaft ist zwar gewohnt, aufzuholen, aber dieses Jahr wird das sicher besonders schwer.

Am 12. Mai war die Mannschaft Gast zum ersten Ligaspiel beim GC Kirchheim-Wendlingen. Wetterbedingungen waren anfangs leichter Regen, kühl unter relativ starker Mitwirkung des Winds. Platz und Grüns in gutem Zustand. 

Seit Jahren tat sich die Mannschaft beim Start der Ligaserie schwer, in den Tritt zu kommen. Folge war immer eine anschließende, nervenaufreibende Aufholjagd. In diesem Jahr hatten wir aufgrund unserer intensiven Vorbereitung die Hoffnung, dass wir einen besseren Start hinlegen würden. Die Hoffnung wurde nicht enttäuscht: Werner Schumann mit 80, Ewald Karle mit 82 und Jens Orbanke mit 83 Schlägen legten die Basis für ein ordentliches Gesamtergebnis. Alle 7 gewerteten Spieler kamen mit weniger als 90 Schlägen herein; ein Indiz für eine kompakte Gesamtleistung.

Insgesamt liegt nach dem ersten Spiel die Mannschaft zwar auf dem vierten Platz, der Abstand zum zweiten und dritten Platz beträgt aber nur einen Schlag. Ausgangssituation akzeptabel.

Unter dem Menü "Ergebnisse" finden Sie den Stand nach dem ersten Ligaspiel.

Die wichtigsten Ziele in 2011waren der Klassenerhalt in der 1. Liga Senioren in Baden-Württemberg und der Verbleib in der Regionalliga bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften; beide Zielsetzungen wurden erreicht.

2012 hat die Mannschaft in der ersten Liga des Baden Württembergischen Golfverbands mit den Mitbewerbern aus Stuttgart-Solitude, Kirchheim-Wendlingen und Schloss Liebenstein drei schwere Brocken zu stemmen um den Klassenerhalt zu sichern. Für den Erhalt des Stammplatzes in der Regionalliga der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften müssen wir uns mit 7 Mannschaften aus Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg auseinander setzen.

Um diese Ziele zu erreichen, werden seit Ende Februar zwei Mal pro Woche intensiv das kurze Spiel trainiert und Übungsrunden gespielt. Krönung der Saisonvorbereitung wird ein dreitägiger Trainingsaufenthalt im Drei Thermen Golfresort in Bad Bellingen sein. 

Für die Saison 2012 besteht der Mannschaftskader aus 14 Spielern.

a5dbf4f3d9

Von links: Jens Orbanke, Dr. Albrecht Buntz, Werner Schumann (Captain), Heinz Morlok, Manfred Hering, Helmut Hannak, Ewald Karle, Volker Herrmann, Heiner Weiss, Martin Holzwart, Rudi Wälde. Auf dem Bild fehlen unsere Neuzugänge: Achim Warnke, Thomas Keck und Gottfried Wudi.

Ansprechpartner

Captain

Joachim Zeeb