Am Wochenende des 13. und 14. Oktober ging es für die Herrenmannschaft in die Rheinebene zum Baden Hills Golf und Curling Club.

Freitags stand für die Mannschaft die Proberunde, um den Platz kennenzulernen und auch mögliche Gefahrenstellen zu erkennen, auf dem Programm. Durch die extreme Hitze über den diesjährigen Sommer ist es den Greenkeepern gelungen das Rough zufällig zum richtigen Zeitpunkt zu mähen, sodass auch an diesem Wochenende kein bedeutender Unterschied zwischen Semi-Rough und Rough zu erkennen war. Dies machte den Platz an manchen Stellen bedeutend einfacher, was auch der ein oder andere Spieler auf Abwegen dankend annahm. Mit unerwartet saftigen Fairways und guten Greens zeigte sich der Platz in einem äußerst guten Zustand.

Nach der Proberunde hieß es dann Kraft tanken, um anschließend den letzten Feinschliff im langen und kurzen Spiel zu machen. Doch für manch einen brachte das nicht die erwünschte Erholung, was den gut gewürzten Penne all Arrabbiata und der mangelnden Nachfrage nach einem Glas Milch geschuldet war. Doch das ist eine andere Geschichte.

Am Abend ging es dann gemütlich Essen und die letzten Details für den folgenden Samstag zu klären. Alle Jungs waren heiß auf das Wochenende und so ging es auch schon früh ins Bett um fit genug für die Zählspielrunde am Samstag zu sein, in der sich vier Einzel und drei klassische Vierer auf den Weg machten.

Als wir die Startlisten durchgeschaut hatten wussten wir, dass das eine enge Kiste werden würde. Natürlich wussten wir um unsere Stärken, doch auch die anderen Teams wussten, wie man den kleinen weißen Ball ins Ziel befördert. Unsere Gegner waren der GC Heidelberg-Lobenfeld, der GC Domäne Niederreutin, der GC Schloss Liebenstein, der GC Freiburg, der G&LC Haghof, der GC Schönbuch und der GC Heilbronn-Hohenlohe.

Zuerst gingen die klassischen Vierer in den Paarungen Michael Adam/Tobias Kroll, Timo Senne/Tim Bernard und den Brüdern Reister auf die Runde. Im Anschluss versuchten die Einzel, vertreten durch Manuel Kohlmaier, Niko Bäuerle, Norbert Kusterer und Marcel Grabherr ihr Glück. Es war jedem bewusst, dass jeder Schlag zählen wird und dass man nie aufgeben darf! Diese Mentalität schien in jedem verankert zu sein, denn auch wenn der ein oder andere die ersten Bahnen nicht ganz glücklich absolvieren konnte, so retteten doch alle ein Ergebnis, dass mindestens in den 70ern lag. Das Gespann um Timo und Tim wollten es dann doch genauer wissen: Sie spielten eine grandiose 69 (!!!), das heißt drei unter Par (Par 72) und das beste Ergebnis des gesamten Tages. Mit weiteren Ergebnissen von 75, 76, 77, 77, 79 und 79 Schlägen stand ein Gesamtergebnis von 21 Schlägen über Par mit einem Streichergebnis auf unserem Konto. Nachdem die meisten Spieler im Clubhaus waren, fingen auch schon die ersten Hochrechnungen an, welchen Platz man belegen wird. Es schien ein Dreikampf um den zweiten Platz zwischen Niederreuten, Liebenzell und Liebenstein zu werden. Nach Minuten des Wartens war es dann soweit und die Ergebnisse waren da. Noch enger als erwartet wurden die Plätze zwei bis vier innerhalb von drei Schlägen belegt und wir konnten den dritten Platz vor Liebenstein (+22) und hinter Niederreutin (+20) im Klassement belegen. Erster wurde der GC Heidelberg mit 14 Schlägen über Par.

Somit spielten wir gegen Niederreutin, die in der zweiten Bundesliga der DGL spielen. Wir wussten, dass es schwer werden würde gegen diese Mannschaft zu spielen, doch wussten wir auch, dass wir uns keines Weges verstecken mussten.

Somit galt es, all seine Kraft und Motivation nochmals zu mobilisieren, um den Wiederaufstieg in die 1. Liga perfekt zu machen.

Am Sonntagmorgen um 10.03 Uhr gingen dann die ersten Einzel Lochwettspiele auf die Runde und im Anschluss die klassischen Vierer, wobei die Paarungen dieselben wie am Samstag waren.
Nach einigen Loch schien es, wie auch vermutet, ein Kopf an Kopf Rennen zu werden. Manche Paarungen zu Gunsten Niederreutins, manch andere zu dem Unseren.

Nach langem Kampf und engen Matches war für uns die Freude allerdings nur gering. Mit einem Endergebnis von 4,5 zu 2,5 besiegte uns der GC Domäne Niederreutin und steigt in die 1. Liga Baden-Württembergs auf. Mit ihnen konnte sich der GC Liebenstein freuen, der den GC Heidelberg-Lobenfeld im Stechen bezwingen konnte – an dieser Stelle Glückwunsch an beiden Teams.

Somit konnten wir den Aufstieg in die erste Liga leider nicht erreichen, dennoch hat das Wochenende gezeigt, zu was wir in der Lage sein können und lässt uns zuversichtlich in die nächste Saison blicken.

An dieser Stelle ein großes Kompliment an die Mannschaft!

Außerdem ein riesen Dank an unseren Captain Tobi, der sich die letzten Jahre für die Mannschaft stark gemacht und sich um alle Angelegenheiten gekümmert hat. Ebenso den Caddys Julian Zeeb, Lukas Halfar und Tim Jirsak, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Darüber hinaus geht der Dank natürlich an alle Sponsoren, unseren Club und unseren Trainer Rainer, ohne deren Hilfe diese Saison nicht so verlaufen wäre, wie sie schlussendlich war.

In diesem Sinne eine schöne Restsaison.

Mit sportlichen Grüßen

Marcel Grabherr

Ein herausfordernder Golfplatz, ein wunderschönes Clubhaus und ein cooles Hotel. Das alles galt es am letzten Spieltag in St. Wendel zu genießen. Denn wie bereits erwähnt, standen Aufsteiger und Absteiger der Saison 2018 bereits vor Spielbeginn fest. An dieser Stelle ein Glückwunsch an den Stuttgarter Golfclub Solitude zum Aufstieg in die Regionalliga.

Zurück zum Genießen - Bei gefühlten 35 Grad im Schatten gar keine leichte Aufgabe. Auch die rund 50 Höhenmeter zwischen den 18 Bahnen zu bewältigen war da keine Hilfe. Da kam der Vorschlag eines namentlich nicht erwähnten, faulen Mannschaftsmitgliedes die Proberunde mit Clubcars zu bestreiten gerade recht. Schon nach wenigen Bahnen war klar: Der Platz verlangt nach Präzision, was dem ein oder anderen Mannschaftsmitglied nicht unbedingt in die Karten spielte. Der Autor dieses Berichtes ist, wie sich am folgenden Tage herausstellte, dafür das beste Beispiel.

Erschöpft von der Proberunde hieß es, im praktisch nur ein Sandwedge weit vom 18. Grün entfernten Hotel Energie zu sammeln um später am Abend Downtown St. Wendel unsicher machen zu können. Man könnte meinen, der Besuch eines Zauberfestivals in der Innenstadt oder der Anblick diverser weiblicher Hochzeitsgäste später im Hotel seien genug Inspiration für den Folgetag. Doch weit gefehlt… Die Mannschaft um Captain Tobi konnte nicht genug Zauber vom Vorabend mit in ihr Golfspiel einbauen. Was sich in den Ergebnissen sowie der Platzierung wiederspiegelte. Mehr sollte man zur an dem Tag gebrachten Leistung nicht sagen.

Trotz dieser Niederlage war die lange Anreise auf keinen Fall umsonst. Die gewonnene Erfahrung sowie die Stärkung des sowieso herausragenden Teamgeistes, lässt uns mit starker Brust in die Saison 2019 blicken.

Ein großes Dankeschön an die Caddies Andi Weeber und Thomas Hück.

Mit sportlichen Grüßen

Tim Bernard

Nach dem Tagessieg beim Heimspiel war die Hoffnung groß, den Abstand zu Stuttgart Solitude zu verkürzen und einen sicheren Platz in der Tabelle für den Klassenerhalt zu sichern. Solitude hatte sich nach dem 3. Spieltag mit 14 Punkten einen klaren Vorsprung auf das restliche Teilnehmerfeld, angeführt vom GCBL (11 Punkte) und Liebenstein (10 Punkte) erarbeitet, sodass nur der Tagessieg die Truppe aus Stuttgart in Bedrängnis bringen könnte.

Ein ambitioniertes Ziel, wie sich bei der Proberunde herausstellte. Hier war schon von der ersten Minute an Platzkenntnis gefragt. Die Fairways, die am letzten Wochenende beim AK30 Spieltag noch deutlich trockener waren, hatten zumindest einiges an Tücke verloren, sodass lange Schläge besser vorhersagbar wurden, jedoch spielten sich die Grüns auch aufgrund des Niederschlages deutlich langsamer als aktuell im GCBL. Von Regen- und Gewitterschauern blieben wir größtenteils verschont.

Als es abends dann zu regnen anfing, waren wir schon auf dem Weg zu Familie Weeber, die sowohl die Damen- wie auch die Herrenmannschaft zum Grillen eingeladen hatte. Bei Speis und Trank konnte man sich schon mal mental auf den Spieltag und reichlich Nass von oben vorbereiten. Das mag den ein oder anderen auch dazu bewogen haben, doch noch ein weiteres Stück von Timos Brownies zu verdrücken.

Am Sonntagmorgen ging es in gewohnter Manier an den Start. Manuel, der normalerweise als erster aufteet, war leider verhindert, sodass Niko, ebenso Garant für eine solide Runde, eine +5 ins Ziel brachte. Die weiteren Ergebnisse von Marcel (+7), Tobi (+6) und Micha (+1!) ließen auf eine gute Platzierung hoffen, jedoch brauchte man an dem Tag leider einen langen Atem, da eine anderthalbstündige Gewitterunterbrechung das restliche Feld von einem planmäßigen Beenden der Runde abhielt. Hinzu kam, dass es leider wieder eng um das Streichergebnis wurde. So konnte nur noch Dirk mit einer +7 auf seinem alten Heimatplatz eine gute Runde ins Ziel bringen. Auch brachten sich die Liebensteiner mit zwei Unter-Paar-Runden optimal in Position für den Tagessieg, den sie sich auch schließlich mit einem Gesamtergebnis von +23 bei 7 gewerteten Ergebnissen sicherten. Gratulation für das überragende Tagesergebnis! Solitude sicherte sich mit +56 den 2. Platz, sodass wir uns leider mit dem dritten zufriedengeben mussten.

Der Erste GC Westpfalz wurde somit sowohl am Spieltag wie auch in der Gesamtwertung mit insgesamt 10 Punkten vierter , sodass sich nun Liebenstein und Liebenzell mit 14 Punkten den 2. Platz teilen. Angeführt wird das Feld weiterhin von Solitude, die mit nun 18 Punkten nur noch theoretisch einholbar vorne liegen. Da aber die Mannschaft aus St. Wendel, wo der letzte Spieltag ausgetragen wird, nicht antritt, kann schon von einem vorzeitigen Aufstieg gesprochen werden.

Für uns heißt das nun, beim letzten Spieltag noch mal alles zu geben, um mit einem guten Gefühl in das BWMM-Spiel im Oktober zu starten.

Unser Dank gilt an diesem Spieltag der Familie Weeber für den tollen Abend sowie allen mitgereisten Caddies. Vielen Dank Sabrina, Thomas und Lukas, sowie ein ganz besonderes Dankeschön an Annika, die auch trotz widriger Bedingungen und nicht zwangsweise besserem Spiel bis zum Schluss nicht von meiner Seite wich.

Mit sportlichen Grüßen

Fabian Reister

Nach einer soliden Leistung am vergangenen 2. Spieltag in Solitude wollten wir auf diese aufbauen und auf der heimischen Wiese den Vorteil nutzen, um den Abstand zum erstplatzierten Stuttgarter GC Solitude zu verkürzen. Wöchentliches Mannschaftstraining und Trainingsrunden standen vier Wochen lang auf dem Plan. In diesem Zeitraum wurde nicht nur das Spiel der Mannschaft durch Coach Rainer Mund verbessert, auch der Platz wurde vom Greenkeeping-Team auf das höchste Niveau gebracht. Um den Teamgeist vor dem Turnier noch einmal zu stärken, fand am Vortag des Turniers nach der Proberunde ein gemeinsames Grillen am Halfway-House statt. Im Anschluss wurde gemeinsam der spannende Sieg der Deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Russland gegen Schweden im Clubraum gefeiert. Doch dies sollte nicht der letzte an diesem Wochenende sein.

Am Turniertag starteten bei perfekten Bedingungen Niko Bäuerle, Manuel Kohlmaier, Jörgen Keller, Michael Adam, frisch verheirateter Andreas Popp, Marcel Grabherr, Fabian Reister und Timo Senne in die Runde. Bei manch anfänglichen Schwierigkeiten kämpften sich alle zurück ins Spiel und blieben bis zum letzten Schlag bissig. Nicht zuletzt auch durch die Unterstützung der Caddys, dem Coach und auch manchen Mitgliedern, denen auch einiges an Golf geboten wurde. Am Ende des Tages glänzte die Mannschaft mit 6 hervorragenden Ergebnissen von 7 gewerteten (+36), darunter die Tagesbestleistung von Marcel Grabherr mit einer 73. Somit war der Tagessieg mit 7 Schlägen Vorsprung vor dem Stuttgarter GC Solitude gesichert. In der Ligatabelle heißt das 11 Punkte und 2. Platz.

Das Highlight des Tages gelang jedoch dem heimischen Routinier Niko Bäuerle. Er vollbrachte an Loch 12 das, auf was er über 20 Jahre gewartet hatte. Sein erstes HOLE IN ONE!!! Herzlichen Glückwunsch!
Dies wurde mit einem großen Fass Bier für alle Turnierteilnehmer gefeiert und der Held durfte im Anschluss noch ein kleines Bad im See des 18. Grüns nehmen.

Unter dem Strich eine erfolgreiche Mannschaftsleistung, an die versucht wird, am 22. Juli im Golfclub Schloss Liebenstein anzuknüpfen.

Sportliche Grüße,

Jörgen Keller

Bereits zwei Wochen nach unserem ersten Spieltag stand am 27.5. der Spieltag im benachbarten Stuttgarter Golfclub Solitude auf dem Plan. Das Team war heiß und hochmotiviert, die Schmach des vierten Platzes vom ersten Spieltag vergessen zu machen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde samstags die Proberunde mit unserem Pro Rainer Mund gespielt. Der Platz ist uns allen bestens bekannt, jedoch galt es für die sehr ondulierten Grüns den richtigen Touch zu finden. Der Platz präsentierte sich in einem gewohnt hervorragenden Zustand und das Team war sich einig – wenn wir gut arbeiten, zerlegen wir den Platz und der Tagessieg wird unser sein.

Wie gewohnt ging der erste Flight am Sonntag um 9 Uhr auf die Runde. Nachdem alle Spieler aussichtsreich in den Tag starteten, konnte weiter mit dem Tagessieg geliebäugelt werden. Jetzt ging es darum, die ganze Runde konzentriert weiter zu arbeiten, Schlag für Schlag konsequent auszuführen um die ersten 5 Punkte der Saison zu gewinnen.

Glückwunsch an Niko Bäuerle, Jörgen Keller und Marcel Grabherr (jeweils +5) zu einer sehr soliden und guten Runde. Leider konnten nicht alle Spieler ihr Potenzial der letzten Wochen abrufen und wir mussten uns am Ende des Tages mit einem zweiten Platz begnügen. Die Hausherren sicherten sich knapp den Tagessieg (+58). Ein zweiter Platz (+63) stand für uns auf der Ergebnisliste, gefolgt vom GC Liebenstein (+80) und dem GC Westpfalz (+100). Die Mannschaft des GC St. Wendel nimmt nicht am Ligabetrieb teil, Gründe hierfür sind nicht bekannt.

In den kommenden Wochen - bis zum Heimspieltag am 24.06. - gilt es, sein Spiel zu stabilisieren und kleinere Schwachstellen zu beheben. Ein konsequenteres und professionelleres Arbeiten forderte unser Coach Rainer Mund, in der kurzfristig nach der Runde einberufenen Teamsitzung von allen Spielern.

Ein herzlicher Dank an alle angereisten Caddys für die tatkräftige und aufopferungsvolle Unterstützung. Ein persönlicher Dank geht an meinen Caddy - Arwed Kohlmaier - er hatte an diesem Tag einen besonders interessanten und abwechslungsreichen Job – vielen Dank für deinen aufbauenden Support.

Sportliche Grüße,

Michael Adam

Am 13. Mai war es endlich soweit – der erste Ligaspieltag im Ersten Golfclub Westpfalz stand an. Nach einer intensiven Vorbereitung über den Winter waren alle heiß auf das erste Spiel.

Bei sommerlichen Temperaturen spielten wir samstags die Proberunde und konnten uns schon einmal mit dem Platz auseinandersetzen. Wichtig war es, den Platz kennenzulernen und sich mit den Grüns anzufreunden. Trotz der frühen Saison zeigt sich der Platz in einem guten Zustand.

Am Sonntag um 9 Uhr startete der erste Flight in den Tag. Entgegen der angekündigten Regenschauer, verhielte sich das Wetter zu unserem Glück nicht so wie vorhergesagt. Nachdem alle Spieler gut aus den Startlöchern kamen, ging es nun darum, sein bestes Golf zu spielen und die ersten wichtigen Punkte in der Liga zu sammeln.

Doch unsere Gruppe um die Reserve des Stuttgarter Golfclubs Solitude, den Gastgeber Westpfalz, den Golfclub Liebenstein und den Golfpark St. Wendel erwies sich als besonders stark, was wir leider am Ende des Tages zu spüren bekamen.

Trotz solider zwei über Par Runden (73) von NiKo Bäuerle, Michael Adam und Neuzugang Andi Popp gelang es uns nicht, uns in die Spitzengruppe der Liga zu spielen. Leider konnten nicht alle Spieler an ihre Leistungen der vergangenen Tage anknüpfen und so war das Endergebnis des Tages doch sehr ernüchternd. Es stand ein vierter Platz für uns auf der Ergebnisliste. Weit vorne reihte sich der Golfclub Solitude mit starken 8 über Par ein, vor dem Golfclub Westpfalz (+21) und dem Golfclub Liebenstein (+34), von dem uns nur ein (!) Schlag trennt.

Doch nach dem Turnier ist vor dem Turnier. In nur zwei Wochen steht der nächste Spieltag im Golfclub Solitude an. Bis dahin ist das Ziel, sein Spiel nochmals zu verbessern und Schwächen zu beheben. Das Potential der Mannschaft ist enorm – nun gilt es, dies im Ligaspiel zu zeigen.

Ein herzliches Dankeschön noch an alle Caddies die mitgereist sind um uns tatkräftig zu unterstützen und an unsere Sponsoren, die dafür gesorgt haben, dass wir als Team einheitlich auftreten konnten.

Sportliche Grüße,

Marcel Grabherr

Ansprechpartner

Kapitän

Tobias Kroll