BWMM Herren, 2. Liga im Baden Hills G&CC

Am Wochenende des 13. und 14. Oktober ging es für die Herrenmannschaft in die Rheinebene zum Baden Hills Golf und Curling Club.

Freitags stand für die Mannschaft die Proberunde, um den Platz kennenzulernen und auch mögliche Gefahrenstellen zu erkennen, auf dem Programm. Durch die extreme Hitze über den diesjährigen Sommer ist es den Greenkeepern gelungen das Rough zufällig zum richtigen Zeitpunkt zu mähen, sodass auch an diesem Wochenende kein bedeutender Unterschied zwischen Semi-Rough und Rough zu erkennen war. Dies machte den Platz an manchen Stellen bedeutend einfacher, was auch der ein oder andere Spieler auf Abwegen dankend annahm. Mit unerwartet saftigen Fairways und guten Greens zeigte sich der Platz in einem äußerst guten Zustand.

Nach der Proberunde hieß es dann Kraft tanken, um anschließend den letzten Feinschliff im langen und kurzen Spiel zu machen. Doch für manch einen brachte das nicht die erwünschte Erholung, was den gut gewürzten Penne all Arrabbiata und der mangelnden Nachfrage nach einem Glas Milch geschuldet war. Doch das ist eine andere Geschichte.

Am Abend ging es dann gemütlich Essen und die letzten Details für den folgenden Samstag zu klären. Alle Jungs waren heiß auf das Wochenende und so ging es auch schon früh ins Bett um fit genug für die Zählspielrunde am Samstag zu sein, in der sich vier Einzel und drei klassische Vierer auf den Weg machten.

Als wir die Startlisten durchgeschaut hatten wussten wir, dass das eine enge Kiste werden würde. Natürlich wussten wir um unsere Stärken, doch auch die anderen Teams wussten, wie man den kleinen weißen Ball ins Ziel befördert. Unsere Gegner waren der GC Heidelberg-Lobenfeld, der GC Domäne Niederreutin, der GC Schloss Liebenstein, der GC Freiburg, der G&LC Haghof, der GC Schönbuch und der GC Heilbronn-Hohenlohe.

Zuerst gingen die klassischen Vierer in den Paarungen Michael Adam/Tobias Kroll, Timo Senne/Tim Bernard und den Brüdern Reister auf die Runde. Im Anschluss versuchten die Einzel, vertreten durch Manuel Kohlmaier, Niko Bäuerle, Norbert Kusterer und Marcel Grabherr ihr Glück. Es war jedem bewusst, dass jeder Schlag zählen wird und dass man nie aufgeben darf! Diese Mentalität schien in jedem verankert zu sein, denn auch wenn der ein oder andere die ersten Bahnen nicht ganz glücklich absolvieren konnte, so retteten doch alle ein Ergebnis, dass mindestens in den 70ern lag. Das Gespann um Timo und Tim wollten es dann doch genauer wissen: Sie spielten eine grandiose 69 (!!!), das heißt drei unter Par (Par 72) und das beste Ergebnis des gesamten Tages. Mit weiteren Ergebnissen von 75, 76, 77, 77, 79 und 79 Schlägen stand ein Gesamtergebnis von 21 Schlägen über Par mit einem Streichergebnis auf unserem Konto. Nachdem die meisten Spieler im Clubhaus waren, fingen auch schon die ersten Hochrechnungen an, welchen Platz man belegen wird. Es schien ein Dreikampf um den zweiten Platz zwischen Niederreuten, Liebenzell und Liebenstein zu werden. Nach Minuten des Wartens war es dann soweit und die Ergebnisse waren da. Noch enger als erwartet wurden die Plätze zwei bis vier innerhalb von drei Schlägen belegt und wir konnten den dritten Platz vor Liebenstein (+22) und hinter Niederreutin (+20) im Klassement belegen. Erster wurde der GC Heidelberg mit 14 Schlägen über Par.

Somit spielten wir gegen Niederreutin, die in der zweiten Bundesliga der DGL spielen. Wir wussten, dass es schwer werden würde gegen diese Mannschaft zu spielen, doch wussten wir auch, dass wir uns keines Weges verstecken mussten.

Somit galt es, all seine Kraft und Motivation nochmals zu mobilisieren, um den Wiederaufstieg in die 1. Liga perfekt zu machen.

Am Sonntagmorgen um 10.03 Uhr gingen dann die ersten Einzel Lochwettspiele auf die Runde und im Anschluss die klassischen Vierer, wobei die Paarungen dieselben wie am Samstag waren.
Nach einigen Loch schien es, wie auch vermutet, ein Kopf an Kopf Rennen zu werden. Manche Paarungen zu Gunsten Niederreutins, manch andere zu dem Unseren.

Nach langem Kampf und engen Matches war für uns die Freude allerdings nur gering. Mit einem Endergebnis von 4,5 zu 2,5 besiegte uns der GC Domäne Niederreutin und steigt in die 1. Liga Baden-Württembergs auf. Mit ihnen konnte sich der GC Liebenstein freuen, der den GC Heidelberg-Lobenfeld im Stechen bezwingen konnte – an dieser Stelle Glückwunsch an beiden Teams.

Somit konnten wir den Aufstieg in die erste Liga leider nicht erreichen, dennoch hat das Wochenende gezeigt, zu was wir in der Lage sein können und lässt uns zuversichtlich in die nächste Saison blicken.

An dieser Stelle ein großes Kompliment an die Mannschaft!

Außerdem ein riesen Dank an unseren Captain Tobi, der sich die letzten Jahre für die Mannschaft stark gemacht und sich um alle Angelegenheiten gekümmert hat. Ebenso den Caddys Julian Zeeb, Lukas Halfar und Tim Jirsak, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Darüber hinaus geht der Dank natürlich an alle Sponsoren, unseren Club und unseren Trainer Rainer, ohne deren Hilfe diese Saison nicht so verlaufen wäre, wie sie schlussendlich war.

In diesem Sinne eine schöne Restsaison.

Mit sportlichen Grüßen

Marcel Grabherr

Ansprechpartner

Kapitän

Frank Thomas Hück