Die Könige von Königsfeld

Vergangenes Wochenende war es wieder so weit: Die Mannschaften der 2. Liga trafen sich in Königsfeld um die Baden-Württembergische Mannschaftsmeisterschaften auszuspielen. Das Teilnehmerfeld war stark und mit der Mannschaft St. Leon-Rot GmbH ein schier übermächtiger Gegner dabei. Das Ziel war definiert: Irgendwie 4. werden unm den Klassenerhalt schon am 1.Tag zu schaffen. Coach Flo machte uns dieses Vorhaben besonders schmackhaft: Kommen wir unter die ersten vier, spielen wir abends Bubble-Fußball! Das ist die Art von Fußball, wo es eigentlich gar nicht wirklich um Fußball geht. Eingespannt in einer großen runden Blase geht es nur darum die Gegner umzuhauen. Rugby für Weicheier eben.

Am Freitag reisten wir an und spielten unsere Proberunde. Erster Schock: Die Range war gefühlte 220m lang und grenzte an die Spielbahnen 1 und 2. Unter Todesangst mussten die beiden ersten Spielbahnen gespielt werden. Immer wieder schlugen Bälle rund ums Grün ein. Um diese Gefahr ein bisschen zu entschärfen, wurde die Driving Range kurzerhand für den Spieltag nach hinten gesetzt. Amüsant war auch, dass jede Spielbahn einen speziellen Namen besaß. Bahn 3 hieß z. B. die Reifeprüfung. Ausgeschmückt wurde der Name dann immer mit einem kleinen Gedicht über die Besonderheiten der Bahn. Zusammenfassen kann man den Platz aber mit den reimenden Worten: Sicherheit geht vor Risiko. Sonst erwartet dich schnell das K.O. Liegst du dann mal auf dem Grün, wirst du haben deine Mühen. Guck i rum, guck i rom lauder Löcher om me rum. Tatsächlich sahen die Grüns teilweiße aus wie Schweizerkäse. Trotzdem ließen wir uns nicht beirren und zauberten in der Zählspielrunde ein Teamergebnis von + 37. Im Gesamtklassement war dies der 3. Platz und der sichere Klassenerhalt. Hervorzuheben ist hierbei die +2 von Nicholas Müller und die +4 von Niko Bäuerle, der keine Proberunde spielte konnte, aber gewohnt souverän auftrat! Zudem hatten wir die Chance gegen den Zweitplatzierten aus St. Leon-Rot aufzusteigen. Aufgrund des starken Gegners sah Masterstudent Bäuerle unsere Chancen bei 35 Prozent. Fast alle hatten Handicaps um die 0.

Wir konnten nichts verlieren und gingen sehr motiviert an die Sache ran. Abends folgte dann noch das versprochen Bubble-Ball Spiel. Ohne jeglichen fußballerischen Glanz wurde einfach nur versucht den Gegner umzuhauen. Schnell wurde auch klar, die golferische Kondition reichte nicht aus um dieses Spiel 60 Minuten durchzuziehen. Zum Glück hatte sich keiner verletzt, manche klagten aber über Kopfweh und unser Coach zerrte sich am Oberschenkel. Trotzdem war es ein gelungenes und spaßiges Event. Erschöpft gingen wir alle schlafen.

Schon in der Nacht und am frühen Morgen konnten in der gemeinsamen Whats-App Gruppe motivierende Worte gelesen werden. Wir pushten uns gegenseitig und waren motiviert bis in die Haarspitzen. Manche ließen sogar das Frühstück aus, der Fokus war gesetzt: Alles geben. Keine Energie für unnötige Prozesse, wie der Verdauung, verschwenden. Angekommen auf dem Golfplatz gab es erstmal noch ein Kräftiges: Es gibt nur ein Gas-Volllllgaaaass! Es ging in den Kampf. Leider lagen die meisten von uns mit 1 oder 2 down hinten. Klar war vorerst nur, dass unsere Kampfsau Niko auf jedenfall einen Punkt holt. Stolz erzählte er, dass er seinen Gegner (ein Longhitter) mehrmals kurz ließ. Er tankte folglich wieder Selbstvertrauen im ewigen Duell mit Robin. Zu hassen gabs für Niko nichts an diesem Tage. Im Laufe des Wettspiels wurde auch klar, dass die St. Leon Roter ebenso ihre Fehler machten. So konnte der Vierer Horvath/ Bernard noch einen halben Punkt holen und der Vierer Bichler/Senne einen ganzen Punkt ergattern. So hieß es dann am Ende, nach einem heißen Kampf: 4,5 zu 2,5 für St. Leon Rot. Mit etwas mehr Glück wäre vielleicht ein Stechen drin gewesen. Aber wir Liebenzeller haben achtbar gekämpft und gegen die Plushandicapper von St. Leon Rot sehr gutes Golf gezeigt. Im Lochspiel sind wir eine verschworene Einheit und können jeden schlagen. Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Essen im Clubrestaurant. Dass wir geile Typen sind, merkten auch die anwesenden Frauen im Restaurant. So entwickelte sich ein heißer Flirt zwischen einer 90 Jährigen mit ein paar unserer Spieler. Coach Flo war natürlich auch mittendrin.

Mit reichlich Erfahrung ausgestattet, golferisch sowie flirttechnisch, beenden wir also die Mannschaftssaison und nehmen viel Stolz und Motivation ins nächste Jahr.

Herzlich bedanken wollen wir uns bei unserem Coach Flo, der uns nochmals nach vorne gepushed hat. Ebenso bei unseren überragenden Caddys Lars Schnaufer, Michael Müller, Annika Volle, Tine Hoffmann und Kevin Kilcullen.

Es gibt nur ein Gas-Vollllgaaaaaaaaaaas!

Mit sportlichen Grüßen,

Robin Horvath

 BWMM Herren

In der Zählspielrunde konnten wir uns einer der Top-4 Platzierungen sichern, und spielen somit am Sonntag in der Aufstiegsrunde gegen St. Leon Rot!

Wir geben unser Bestes und drückt uns die Daumen!!

image

IMG 9703

IMG 9704

Ansprechpartner

Kapitän

Tobias Kroll