Platzregeln

A) Platzregeln

1. Ausgrenzen (Regel 18.2)

- sind durch weiße Pfähle markiert. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.
- Die weißen Pfähle zwischen Bahn 9 und Bahn 10 gelten nur beim Spielen von Bahn 9 als Ausgrenze.

2. Penalty Areas (Regel 17)

- sind durch gelbe und rote Pfosten markiert. Sind gelbe bzw. rote Linien vorhanden, so gelten diese.
- Liegt der Ball in einer Penalty Area auf einem angelegten Beet, mit Rindenmulch bedeckt, muss der
Spieler unter Hinzurechnung eines Strafschlages nach Regel 17 (Penalty Areas) verfahren.

3. Ungewöhnliche Platzverhältnisse (Boden in Ausbesserung, unbewegliche Hemmnisse) (Regel 16.1)

- ist durch blaue Pfosten und/oder weiße Einkreidungen gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie.
- Straflose Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch Laufgänge erdgrabender Tiere (auch Vögel), Löcher, Aufgeworfenes oder Traktorspuren behindert ist.
- Liegt der Ball auf einem mit Rindenmulch bedeckten angelegten Blumenbeet, muss der Spieler Erleichte-rung
(Regel 16.1b) in Anspruch nehmen.
- Auch ohne Kennzeichnung sind „frisch verlegter Soden“, „mit Kies verfüllte Drainagegräben“ und alle Neu-ein-
saaten Boden in Ausbesserung. Dort muss Erleichterung in Anspruch genommen werden.
- Spielbahn 10: Aus-Pfähle von Bahn 9
- alle Anpflanzungen, die mit Pfählen, Bändern oder Seilen befestigt sind (Die Ummantelungen an den
Bäumen sind Bestandteil des Platzes.).
- Wildschweinzaun (= hier muss straflose Erleichterung in Anspruch genommen werden)
- Markierungssteine im Rough der Bahnen 1, 3, 10, 12 und 13
- Abschlaggestelle mit Matten auf den Bahnen 1 bis einschließlich 9

4. Verstoß gegen Verhaltensvorschriften (Regel 1.2)

- als Fehlverhalten wird insbesondere angesehen:
- Mit dem Trolley zwischen Grün und daran angrenzendem Bunker hindurchfahren bzw. über das Vorgrün zu fahren
- Einen Schläger aus Ärger in den Boden zu schlagen, den Schläger oder Einrichtungen des Platzes zu beschädigen
- Einen Schläger zu werfen
- Einen anderen Spieler während des Schlages durch Unachtsamkeit abzulenken
- Pitchmarken nicht auszubessern, Bunker nicht zu harken oder Divots nicht zurücklegen

Strafe für Verstoß:
Erster Verstoß: Ein Strafschlag
Zweiter Verstoß: Grundstrafe (zwei Strafschläge)
Dritter Verstoß: Disqualifikation

- als schwerwiegendes Verhalten wird insbesondere angesehen:
- absichtlich ein Grün erheblich zu beschädigen
- Abschlagmarkierungen oder Aus-Pfähle zu versetzten
- Einen Schläger in Richtung einer anderen Person zu werfen
- einen anderen Spieler absichtlich während seines Schlages abzulenken
- wiederholte Verwendung vulgärer oder beleidigender Ausdrücke oder Gesten
- absichtlich gegen eine Golfregel zu verstoßen, um dadurch trotz Strafe für den Verstoß möglicherweise einen Vorteil zu erlangen

Strafe für Verstoß:
Disqualifikation

(Die Strafe für einen schwerwiegenden Verstoß wird von der Spielleitung verhängt)

5. Spielgeschwindigkeit (Regel 5.6)

Von der als erste startende Gruppe wird angenommen, dass sie ihre „Position verloren“ hat, falls die addierte Zeit der Gruppe zu irgendeiner Zeit während der Runde die für die gespielten Löcher erlaubte Zeit überschreitet. Von jeder folgenden Gruppe wird angenommen, dass sie ihre „Position verloren“ hat, wenn sie die Zeit eines Startintervalls hinter der Vordergruppe zurück liegt und die für die gespielten Löcher erlaubte Zeit überschritten hat.

Verfahren, wenn eine Gruppe die Position verloren hat

a) Referees/ Mitglieder der Spielleitung werden die Spielgeschwindigkeit beobachten und entscheiden, ob die Zeit einer Gruppe gemessen wird, die ihre Position verloren hat. Es wird geprüft, ob es aktuell mildernde Umstände gibt, zum Beispiel ein länger dauernder Regelfall, ein verlorener Ball, ein unspielbarer Ball usw. Wird die Zeit der Spieler gemessen, erfolgt die Zeitnahme für jeden Spieler der Gruppe einzeln und vom Referee/ Mitglied der Spielleitung wird jedem Spieler mitgeteilt, dass er seine Position verloren hat und seine Zeit gemessen wird. In besonderen Fällen darf auch nur die Zeit eines einzelnen Spielers oder von zwei Spielern in einer Gruppe von drei Spielern gemessen werden.

b) Die für jeden Schlag erlaubte Höchstzeit ist 40 Sekunden. 10 weitere Sekunden werden dem Spieler zugestanden, der zuerst:

a) einen Abschlag auf einem Par 3 Loch; b) einen Schlag zum Grün; oder c) einen Chip oder Putt spielt.

Die Zeitnahme beginnt, sobald ein Spieler ausreichend Zeit hatte, seinen Ball zu erreichen, er mit dem Spiel an der Reihe ist und ohne Behinderung oder Ablenkung spielen kann. Die Zeit zum Bestimmen der Entfernung und zur Wahl eines Schlägers zählt als Zeit, die für den nächsten Schlag benötigt wird.
Auf dem Grün beginnt die Zeitnahme, sobald der Spieler genügend Zeit hatte, den Ball aufzunehmen, zu reinigen und zurückzulegen, Beschädigungen auszubessern, die seine Spiellinie behindern und lose hinderliche Naturstoffe in der Spiellinie zu entfernen. Zeit zum Betrachten der Spiellinie von einer Stelle hinter dem Loch und/oder hinter dem Ball zählt als Zeit die für den nächsten Schlag benötigt wird.
Die Zeitnahme beginnt in dem Augenblick, wenn der Referee/ Mitglied der Spielleitung entscheidet, dass der Spieler an der Reihe ist und ohne Behinderung oder Ablenkung spielen kann. Die Zeitnahme endet, wenn eine Gruppe wieder in Position ist und dies den Spielern entsprechend mitgeteilt wird.

Strafe für Verstoß:
Erster Verstoß: Verwarnung
Zweiter Verstoß: Ein Strafschlag
Dritter Verstoß: Grundstrafe (zwei Strafschläge)
Vierter Verstoß: Disqualifikation.

6. Stromleitungen
Ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass der Ball eines Spielers eine Stromleitung getroffen hat, zählt der Schlag nicht. Der Spieler muss einen Ball straflos von der Stelle des vorherigen Schlags spielen (Regel 14.6)

 

Sofern die Golfregeln oder die entsprechende Platzregel keine andere Strafe vorsehen, gilt: Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel ist die Grundstrafe (zwei Strafschläge).

 

B) Hinweise

1. Es gelten ausschließlich die vorgenannten Platzregeln, die Offiziellen Golfregeln, die ausgehängte Ausschreibung, die Wettspielbedingungen des DGV/BWGV und des GOLFCLUB Bad Liebenzell e.V.

2. Entfernungsmarkierungen zum Grünanfang in der Mitte der Spielbahnen gem. DGV-Vorgabensystem:
100 m: rote Markierung mit weißer Zahl 100 Zusätzlich befinden sich die Entfernungsmarkierun-gen
150 m: gelbe Markierung mit schwarzer Zahl 150 zum Grünanfang auf den Regnern in der Mitte der
200 m: weiße Markierung mit schwarzer Zahl 200 Spielbahnen.

3. Blitzgefahr/Spielunterbrechung:
Signal für unverzügliche Spielunterbrechung: 1 Schuss/ langer Signalton
Signal für Spielunterbrechung (Regel 6-8.b): 3 Schüsse/Signaltöne
Signal für Wiederaufnahme des Spiels: 2 Schüsse/Signaltöne
Unabhängig hiervon kann jeder Spieler bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich abbrechen (Regel 5.7a).
Schutzhütten befinden sich an den Bahnen 3, 7, 10, 12 und 17. Der GCBL übernimmt keinerlei Haftung!

4. Einreichen der Zählkarten (Regel 3.3): unverzüglich nach Beendigung der Runde im Sekretariat.

5. Ready Golf: Spielen Sie im Zählspiel auf sichere und verantwortungsbewusste Weise „Ready Golf“.

6. Beim Überqueren der Straße zwischen den Bahnen 14/15 und 15/16 ist auf den Straßenverkehr zu achten.

7. Das Ballangeln an den Seen ist nicht gestattet.

8. Das Betreten des Kiesbettes in der Penalty Area ist verboten und kann bei Nichtbeachten mit Platz- und/ oder Spielverbot geahndet werden.

 

Stand: April 2019